Wie funktioniert Feldenkrais?

Die Feldenkrais-Methode

Wie funktioniert Feldenkrais?

Dr. Feldenkrais hat die Erkenntnis, dass Sensorik und Motorik untrennbar miteinander verbunden sind, praktisch angewandt.
Unser Gehirn steuert jede Bewegung. Es wertet die von der Empfindung gesammelte Erfahrung aus und passt sofort alle Funktionen neu an:
Körperhaltung, Muskeltonus, Herz- und Pulsfreqenz, Blutdruck etc..

Durch das aufmerksame Lernen durch Bewegung werden die neuromuskulären Verbindungen im Gehirn verändert, so dass viele Funktionen leichter und effizienter funktionierenen. Ähnlich dem Spiel eines Kindes, entdecken wir mit Begeisterung unseren Körper und seine Bewegungsmöglichkeiten immer wieder neu.

Die Feldenkrais-Methode hat einen neurophysiologischen Hintergrund:

Bestimmte Informationsverarbeitungsprozesse im Gehirn werden angeregt,  nicht nur die gewohnten neuronalen Netzwerke zu benutzen, sondern auch blockierte Anteile neu zu integrieren. Ziel der Arbeit ist eine Optimierung der Bewegungsorganisation. Es werden nicht isolierte Funktionen trainiert, sondern ”stillgelegte” oder bisher kaum genutzte Gelenke und Bewegungskombinationen aktiviert. Viele Beschwerden des Bewegungsapparates entstehen nämlich nicht einfach nur durch Überbelastung. Einzelne Gelenke oder Bandscheiben versagen ihren Dienst, weil andere Teile des Bewegungsapparates sich zu wenig beteiligt haben. Diese zu aktivieren, ist das Ziel.

So kann jeder für sich, ganz eigene, oft überraschende Bewegungs- und Verhaltensmuster entdecken, die eben erst dadurch variierbar und beeinflussbar werden, weil sie in den Fokus der Wahrnehmung gelangen.

Aus einer Vielzahl von Bewegungsmöglichkeiten kann unser Nervensystem die Variante auswählen, die die Funktion der Bewegung am besten erfüllt und bei der die dafür vorgesehenen und am besten geeigneten Körperbereiche die Arbeit tun.